Förderinstrumente der Agentur für Arbeit und des Jobcenters zur Integration Geflüchteter in Ausbildung und Arbeit

Wenn Sie als Arbeitgeber/Ausbildungsbetrieb eine/n Geflüchtete/n einstellen oder ausbilden möchten, stehen Ihnen eine Reihe von Förderinstrumenten zur Verfügung, die Sie bei der Integration unterstützen. Welche der Instrumente für Sie in Frage kommen, erfahren Sie in einem Beratungsgespräch mit Ihrem gemeinsamen Arbeitgeberservice (gAGS) der Agentur für Arbeit (AfA) und dem Jobcenter (JC). Bitte wenden Sie sich in jedem Fall an den gAGS, da es sich bei den Fördermaßnahmen in der Regel um Ermessensleistungen handelt, die individuell geprüft werden.

Kostenlose Arbeitgeber-Hotline: 0800 - 4 5555 20

staatliche Förderung

Inhalt

Antragstellung

Arbeitsmarkt / Job - Arbeitsvertrag; Mindestlohn, Zeitarbeit/Arbeitnehmerüberlassung ist möglich

Eingliederungszuschuß (EGZ)

max. 50% d. Entgelts
für 6-12 Monate

Unternehmen beim gAGS

Arbeitsgelegenheiten (AGH)

sozialversicherungsfreie Beschäftigung bei einem Träger; die auszuführenden Arbeiten müssen zusätzlich im öffentlichen Interesse und wettbewerbsneutral sein

Träger bei der Agentur für Arbeit

Praktikum (*MAT = Maßnahme beim (Bildungs)Träger ; *MAG = Maßnahme beim Arbeitgeber

Maßnahme beim Arbeitgeber (MAG)

im Rahmen der Maßnahmen zur Aktivierung
und beruflichen Eingliederung - MAG* begründet KEIN Beschäftigungsverhältnis;
zur Feststellung berufsfachl. Kenntnisse;
bis max. 6 Wochen

Zustimmung der Agentur erforderlich !!!
Unternehmen beim gAGS
Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

MAT* - Coaching, Profiling, Training 6-8 Wo.

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

PerF - Perspektiven für Flüchtlinge

MAT* - dient der Identifizierung beruflicher Kompetenzen im "Echtbetrieb";
dient der Vorbereitung auf versicherungspfl. Tätigkeit in Deutschland (incl. Bewerbertraining, berufsbez. Deutsch u.v.m.)

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

PerjuF - Perspektiven für junge Flüchtlinge

MAT* - für junge Flüchtlinge bis 25 Jahre, die eine Ausbildung anstreben; 4-6 Monate, Orientierung zu Ausbildungs- u. Arbeitsmarkt; Feststellung der Eignung/Neigung zum Umgang mit Material etc.; angestrebt wird Übergang in weiterführende Maßnahmen (siehe auch BOF)

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

Berufsvorbereitung (Übergang Schule - Berufsausbildung)

Berufsorientierungsmaßnahmen (BOM)

für SchülerInnen allgemeinbildender Schulen; durch die BOM sollen junge Menschen einen vertieften Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt erhalten und damit besser auf die Berufs- und Studienwahl vorbereitet werden. Projektförderung, Kofinanzierung i.H. von 50 %

Kofinanzierer bei der Agentur für Arbeit

Berufseinstiegsbegleitung (BerEb)

Für leistungsschwächere Schüler*Innen allgemeinbildender Schulen; Berufseinstiegs-begleiter begleiten die Teilnehmenden bis zum ersten halben Jahr der Berufsausbildung, ggf. bis max. 24 Monate nach Schulende, Projektförderung, Kofinanzierung i.H. von 50 %

Kofinanzierer bei der Agentur für Arbeit

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Vorbereitung auf Eingliederung in Ausbildung, auch Vorbereitung einer Beschäftigungsaufnahme; für Jugendliche ohne Schulabschluss Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulab-schlusses vorzubereiten. BvB gem. §§ 51 ff. SGB III (BvB 1-3) und für BvB mit produktionsorien-tiertem Ansatz (BvB-Pro), Dauer: bis zu 1 Jahr. Während der Teilnahme an einer BvB haben die Jugendlichen Anspruch auf Berufsausbildungs-beihilfe

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Programm vom BMBF zur Ausbildung im Handwerk, Dauer 13 Wochen (= 3. Stufe nach BAMF-IK und PerjuF) - Potentialanalyse und Werkstatttage (ÜBS/ÜAZ)

ÜBS/ÜAZ beim BMBF

Berufsausbildung

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Vorbereitung auf Ausbildungsplatz; 6 Mon. - 1 Jahr; muss auf anerk. Ausbildungsberuf mit Besuch d. Berufsschule gerichtet sein; für die Dauer EQ mindestlohnfrei;

Unternehmen beim gAGS

Förderung ausbildungsbegl. Hilfen (abH)

soz.-päd. Begleitung; Sprachkurse

Unternehmen beim gAGS

Assistierte Ausbildung (AsA)

(wenn abH nicht ausreichen);
Unterstützung betriebl. Ausbildungsphase
u.a. Profiling, Bewerbungstraining, Berufsorientierung, Unterstützung während der Ausbildung; Unterstützung von Betrieben bei organisat./admin. Aufgaben

Unternehmen beim gAGS

Außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE)

Für förderbedürftige Jugendliche, denen auch mit ausbildungsfördernden Leistungen keine Ausbil-dungsstelle in einem Betrieb vermittelt werden kann; Flüchtlinge mit AE, Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte haben Zugang ohne Voraufenthaltsdauer; Ausbildung wird durch Träger entweder „kooperativ“ (prakt. Ausbildung in Kooperationsbetrieben) oder „integrativ“ (überwiegend beim Träger) durchgeführt

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

staatliche Förderung für Azubis und Teilnehmer einer berufsvorbereitenden
Bildungsmaßnahme, die auf Unterbringung außerhalb des Elternhauses angewiesen sind

Geflüchteter/Bewerber bei der Agentur für Arbeit

Kooperationsmodell Sprache/Arbeit - Ausbildung

Step by Step in die betriebliche Ausbildung

Kooperationsmodell BA, BAMF, Arbeitgeber

Unternehmen beim gAGS

Kooperationsmodell Sprache/Arbeit - Qualifizierung

Kommit

Kooperationsmodell BA, BAMF, Arbeitgeber - mit berufsanschlussfähiger Weiterbildung (siehe WeBebAU)

Unternehmen beim gAGS

Weiterbildung / Qualifizierung 

Weiterbildung WeGebAU

Anpassungsqualifizierung geringqualifizierter und älterer Beschäftigter in kleinen und mittleren Unternehmen (Lehrgangskosten), Umschulung, Teilqualifizierung

Arbeitgeber stellt Antrag bei gAGS;
nach Prüfung erhält Arbeitnehmer einen Bildungsgutschein

Berufliche Weiterbildung

Übersicht über Förderung der beruflichen Weiterbildung für Arbeitnehmer*Innen

Arbeitnehmer*In / Unternehmen bei der Agentur für Arbeit