Asyl und Integration

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Besondere Bildungsberatung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

Allgemeine Informationen

Im Freistaat Sachsen besuchen alle Kinder und Jugendlichen eine Schule. Die besondere Bildungsberatung soll den bestmöglichen Einstieg in das Schulsystem und die Fortsetzung bereits begonnener Bildungslaufbahnen ermöglichen.

Ziel dieser Beratung ist die Anerkennung von besuchten Schuljahren im Herkunftsland und die Prüfung, ob ein Anerkennungsverfahren für ausländische Bildungsnachweise erforderlich ist.

Verfahrensablauf

  • Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren erhalten die besondere Bildungsberatung in der zuständigen Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur – es empfiehlt sich, zuvor nach den Sprechzeiten zu fragen. Durch die Regionalstelle erfolgt in der Regel die Zuweisung in die Vorbereitungsklassen der Grundschulen, Oberschulen oder Gymnasien.

  • Über 18-Jährige, die ihren Bildungsweg fortsetzen möchten, können einen schriftlichen Antrag an ein Kolleg stellen. Die Schulleitung entscheidet über die Aufnahme in eine Vorbereitungsklasse.
  • Bei über 18-Jährigen, die eine Arbeit aufnehmen oder einen Sprachkurs besuchen möchten, ist keine besondere Bildungsberatung erforderlich.

Kosten

keine

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Zuständige Stelle

Sächsische Bildungsagentur, regionale Koordinatoren für Migration/Integration

Bezugsorttext

Geben Sie den Namen der Gemeinde oder Stadt am Wohnort ein: